Adventskalender 2021

Türchen 14 | 14. Dezember 2021



Wohin mein Weg mich führen mag.

Der Himmel ist mein Dach.

Die Sonne kommt mit jedem Tag.

Die Sterne halten Wach`.

(Josef von Eichendorf)

Vor dem Einschlafen (Eine Geschichte von Rolf Krenzer, gefunden im Vorlesebuch Symbole)

Wenn Christiane abends im Bettliegt und die Gute-Nacht- Geschichte gehört und ihr Abendgebet gesprochen hat, bittet sie immer darum, dass die Tür des Kinderzimmers einen Spalt offen bleibt, so dass sie das kleine Licht im Flur noch sehen kann.

Die Eltern haben schon oft versucht, Christiane zu überreden, dass die Tür geschlossen werden kann. Dann hat Christiane geweint und geschrien und sich am Ende wieder durchgesetzt. Aber auch die Eltern geben es nicht auf. Sie versuchen immer wieder, die Tür zu schließen. Schließlich ist Christiane jetzt schon groß, dass sie auch hinter der geschlossenen Tür in ihrem Zimmer schlafen kann.

„Ich habe Angst!“ sagt Christiane, als ihr Vater heute die Tür schließen will. „Wir sind doch nebenan im Wohnzimmer. Da ist es doch gleich, ob die Tür geöffnet oder geschlossen ist!“ meint der Vater. „Eigentlich habe ich auch keine Angst!“ sagt Christiane nach einigem Überlegen. „Es ist nur so schön, wenn ich das Licht im Flur in meinem Bett sehen kann. Dann schließe ich meine Augen zu einem winzigen Spalt. Dann beginnt das Licht zu verschwimmen, so dass es wie ein großer goldener Stern mit vielen hellen Strahlen aussieht. Und das ist schön.“

Der Vater lächelt. Dann sagt er: „Aber richtige Sterne sind noch schöner, viel, viel schöner. Findest du das nicht auch?“

„Richtige Sterne stehen am Himmel und nicht in meinem Zimmer!“ sagt Christiane lachend.

Da geht der Vater zum Fenster und zieht den Vorhang auf. Von ihrem Bett aus kann Christiane mitten in den Sternenhimmel hineinschauen. Sogar den Mond kann sie sehen.

„Ist das schön!“ sagt Christiane leise. „Darf der Vorhang jetzt abends immer aufbleiben?“

2ganz bestimmt!“ sagt der Vater. Dann zeigt er Christiane die Sternenbilder, die sich aus besonders stark leuchtenden Sternen zusammensetzen. Den großen Bären und den kleinen Bären und viele andere. Christiane kann sich nicht sattsehen.

Sie hat ihren Kopf zum Fenster gedreht und schaut und schaut in den Sternenhimmel hinein.

Sie bemerkt nicht einmal, dass der Vater aus dem Zimmer geht und leise die Tür hinter sich schließt.


In diesem Türchen:

Tipp: Sterne anschauen!

Hilfe die Ankommt – ein Bericht über die Pößnecker Ukraine Hilfe der Kolpingsfamilie!


Tipp für Große und Kleine:

Abendliche Sternenbetrachtung

In diesen Tagen kann man, wenn der Himmel nicht gerade bedeckt ist, viele Sterne am Nachthimmel entdecken. Wer genau wissen will, was er da sieht und wie die einzelnen Sternenbilder heißen, kann mit einem internetfähigen Handy sich eine Sternenapp, die gibt es auch kostenlos im Netz, herunterladen und sich dann als „Sternengucker“ betätigen. Es gibt Neues zu entdecken und zu erkunden!

Auch ohne Technik kann man den Sternenhimmel auf sich wirken lassen. Dazu ist es wichtig in eine wenig beleuchtete Umgebung zu gehen, um möglichst viele Sterne wahrzunehmen.

Menschen lange vor uns haben die Sterne betrachtet und über die Weite des Himmels gestaunt. Also viel Spaß dabei!


Hilfe die ankommt!

Das Ukraineprojekt der Pößnecker Kolpingfamilie stellt sich vor!

Die Pößnecker Kolpingfamilie organisiert neben weiteren Projekten bereits seit dem Jahr 2005 ein Hilfsprojekt für die Ukraine.

Ziel des Projekts ist es die ukrainischen Brüder und Schwestern in der Stadt Sadnjestransk mit Sachmitteln aber auch mit ehrenamtlicher Hilfe direkt vor Ort zu unterstützen. So kommt die Hilfe direkt vor Ort an!

In den letzten Jahre wurden verschiedene Hilfslieferungen wie zum Beispiel mit medizinischen Produkten organisiert.

Auch der örtliche Kindergarten wurde unterstützt. Ehrenamtliche Helfer der Pößnecker Kolpingsfamilie und weiterer Kolpingsfamilien haben u.a. bei der Sanierung des örtlichen Kindergartens geholfen. So konnte erfolgreich die Sanierung von Küche, Behandlungsraum und Kindertoiletten durchgeführt und unterstützt werden.

Es wurden die Fenster gewechselt, das Dach gesichert die Räume saniert. 2011 stand der Kindergarten vor der Schließung. Seit 2011 wurde jedes Jahr ein Projekt ungesetzt. Mitlerweile ist der Kindergarten ein Vorzeigeobjekt.

Durch die Aktivitäten der Kolpingsfamilie wurde auch der Landkreis animiert tätig zu werden, so wurden die Dachrinnen saniert und das Objekt trocken gelegt.


Hier sehen Sie ein interessantes Video der Pößnecker Kolpingfamilie über das Hilfsprojekt!

Was ist eigentlich Kolping?

Unter folgenden Link finden Sie weitere interessante Informationen über Kolping: www.kolping.de . Ein kleiner Tipp vorab: In einem weiteren Türchen werden wir ein weiteres Projekt der Pößnecker Kolpingsfamilie vorstellen… Also lassen Sie sich überraschen!

Hier ist ein Dankesbotschaft aus der Ukraine:


Wir sagen Danke…

Wir danken Lina Heintz für das mitmachen beim Türchen!

Wir danken der Pößnecker Kolpingsfamilie für das Video und die Vorstellung des Projekts!

Wir danken Thomas Hubich für die Musik “Jesus ist geboren”